Ihr Kielce Shop

Das Fremde in Kultur, Literatur und Sprache des...
6,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Der vorliegende Band ist eine Dokumentation der Vorträge der Internationalen Alumnikonferenz des Katholischen Akademischen Ausländerdienstes (KAAD) 'Das Fremde in Kultur, Literatur und Sprache des 20. und 21.Jahrhunderts' die im September 2017 an dem Fremdsprachenzentrums der 'Jan-Kochanowski-Universität in Kielce stattgefunden hat.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 20.09.2020
Zum Angebot
Pniaki,  wi tokrzyskie Voivodeship
34,00 € *
ggf. zzgl. Versand

High Quality Content by WIKIPEDIA articles! Pniaki [ p aki] is a village in the administrative district of Gmina Secemin, within W oszczowa County, wi tokrzyskie Voivodeship, in south-central Poland. It lies approximately 4 kilometres (2 mi) west of Secemin, 16 km (10 mi) south-west of W oszczowa, and 60 km (37 mi) west of the regional capital Kielce. Gmina Secemin is a rural gmina (administrative district) in W oszczowa County, wi tokrzyskie Voivodeship, in south-central Poland. Its seat is the village of Secemin, which lies approximately 14 kilometres (9 mi) south-west of W oszczowa and 57 km (35 mi) west of the regional capital Kielce. The gmina covers an area of 164.13 square kilometres (63.4 sq mi), and as of 2006 its total population is 5,171. W oszczowa County (Polish: powiat w oszczowski) is a unit of territorial administration and local government (powiat) in wi tokrzyskie Voivodeship, south-central Poland. It came into being on January 1, 1999, as a result of the Polish local government reforms passed in 1998.

Anbieter: Dodax
Stand: 20.09.2020
Zum Angebot
Wólka Brzózka
29,00 € *
ggf. zzgl. Versand

High Quality Content by WIKIPEDIA articles! Wólka Brzózka is a village in the administrative district of Gmina G owaczów, within Kozienice County, Masovian Voivodeship, in east-central Poland. It lies approximately 5 kilometres (3 mi) south of G owaczów, 17 km (11 mi) west of Kozienice, and 74 km (46 mi) south of Warsaw. Wólka Bodzechowska is a village in the administrative district of Gmina Bodzechów, within Ostrowiec County, wi tokrzyskie Voivodeship, in south-central Poland. It lies approximately 4 kilometres (2 mi) east of Ostrowiec wi tokrzyski and 59 km (37 mi) east of the regional capital Kielce. The village has a population of 420.

Anbieter: Dodax
Stand: 20.09.2020
Zum Angebot
Spoleczne przyczyny niepowodzen dydaktycznych u...
8,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Thesis (M.A.) from the year 1998 in the subject Pedagogy - School Pedagogics, grade: 1,0, Jan Kochanowski University of Humanities and Sciences in Kielce, language: Polish, abstract: Thema der Magisterarbeit: Soziale Ursachen für didaktische Misserfolge der Schüler. Mit der Magisterarbeit wird der Frage nachgegangen, inwiefern die sozialen Bedingungen, insbesondere das Familienumfeld, auf die schulischen Erfolge bzw. Misserfolge einen Einfluss ausüben. Im Konkreten wird untersucht, wie sich die Wohnsituation der Familie in den Leistungen der Schüler wiederspiegelt, in welchem Maße die Ausbildung der Eltern für die Erfolge bzw. Misserfolge der Schüler relevant ist, welche Ausprägung die materielle Familiensituation ausübt sowie welche Relation zwischen den schulischen Leistungen der Probanden und dem Mangel an entsprechender Betreuung seitens der Familie besteht. Die Arbeit ist in 3 Bereiche unterteilt. Im ersten Teil wird das Phänomen der schulischen Erfolge und Misserfolge der Schüler in der vorhanden Literatur geschildert. Im zweiten Teil wird die Untersuchungsmethodologie dargestellt und im abschließenden Kapitel erfolgt eine Auswertung der empirischen Daten. Den Abschluss der Studie bildet das Resümee und eine Auswertung der vorangestellten Hypothesen. Die Studie wurde in der polnischen Sprache erfasst.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 20.09.2020
Zum Angebot
Sadków,  wi tokrzyskie Voivodeship
34,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Please note that the content of this book primarily consists of articles available from Wikipedia or other free sources online. Sadków is a village in the administrative district of Gmina agów, within Kielce County, wi tokrzyskie Voivodeship, in south-central Poland. It lies approximately 5 kilometres (3 mi) south of agów and 36 km (22 mi) south-east of the regional capital Kielce. The village has a population of 468. Sadków [ satkuf] is a village in the administrative district of Gmina Jedlnia-Letnisko, within Radom County, Masovian Voivodeship, in east-central Poland.

Anbieter: Dodax
Stand: 20.09.2020
Zum Angebot
Wszachów, Village
34,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Please note that the content of this book primarily consists of articles available from Wikipedia or other free sources online. Wszachów is a village in the administrative district of Gmina Ba kowice, within Opatów County, wi tokrzyskie Voivodeship, in south-central Poland. It lies approximately 6 kilometres (4 mi) south-west of Ba kowice, 19 km (12 mi) west of Opatów, and 41 km (25 mi) east of the regional capital Kielce. The village has a population of 780. Opatów County is a unit of territorial administration and local government (powiat) in wi tokrzyskie Voivodeship, south-central Poland. It came into being on January 1, 1999, as a result of the Polish local government reforms passed in 1998. Its administrative seat and largest town is Opatów, which lies 58 kilometres (36 mi) east of the regional capital Kielce. The only other town in the county is O arów, lying 20 km (12 mi) north-east of Opatów. The county covers an area of 911.51 square kilometres (351.9 sq mi). As of 2006 its total population is 56,645, out of which the population of Opatów is 6,846, that of O arów is 4,816, and the rural population is 44,983.

Anbieter: Dodax
Stand: 20.09.2020
Zum Angebot
Sobków
29,00 € *
ggf. zzgl. Versand

High Quality Content by WIKIPEDIA articles! Sobków is a village in J drzejów County, wi tokrzyskie Voivodeship, in south-central Poland. It is the seat of the gmina (administrative district) called Gmina Sobków. It lies approximately 14 kilometres (9 mi) north-east of J drzejów and 24 km (15 mi) south-west of the regional capital Kielce. The village has an approximate population of 870. It was founded as a city in 1563 by Grand Treasurer of the Crown Stanis aw Sobek. Sobków lost its city rights in 1869.

Anbieter: Dodax
Stand: 20.09.2020
Zum Angebot
Odrow  ek
34,00 € *
ggf. zzgl. Versand

High Quality Content by WIKIPEDIA articles! Odrow ek [ dr v k] is a village in the administrative district of Gmina Bli yn, within Skar ysko County, wi tokrzyskie Voivodeship, in south-central Poland. It lies approximately 7 kilometres (4 mi) west of Bli yn, 19 km (12 mi) west of Skar ysko-Kamienna, and 24 km (15 mi) north of the regional capital Kielce. Gmina Bli yn is a rural gmina (administrative district) in Skar ysko County, wi tokrzyskie Voivodeship, in south-central Poland. Its seat is the village of Bli yn, which lies approximately 12 kilometres (7 mi) west of Skar ysko-Kamienna and 27 km (17 mi) north of the regional capital Kielce.

Anbieter: Dodax
Stand: 20.09.2020
Zum Angebot
Odonów
34,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Please note that the content of this book primarily consists of articles available from Wikipedia or other free sources online. Odonów [ d nuf] is a village in the administrative district of Gmina Kazimierza Wielka, within Kazimierza County, wi tokrzyskie Voivodeship, in south-central Poland. It lies approximately 3 kilometres (2 mi) south-west of Kazimierza Wielka and 72 km (45 mi) south of the regional capital Kielce. Gmina Kazimierza Wielka is an urban-rural gmina (administrative district) in Kazimierza County, wi tokrzyskie Voivodeship, in south-central Poland. Its seat is the town of Kazimierza Wielka, which lies approximately 69 kilometres (43 mi) south of the regional capital Kielce. The gmina covers an area of 140.59 square kilometres (54.3 sq mi), and as of 2006 its total population is 16,759 (out of which the population of Kazimierza Wielka amounts to 5,730, and the population of the rural part of the gmina is 11,029).

Anbieter: Dodax
Stand: 20.09.2020
Zum Angebot
Glücksuchende?
49,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Grussworte – Kontexte – L. Antipow / J. Petrick: Spurensicherung. Anstelle einer Einleitung – L. Antipow: Denkanstöße und Marktstrategie. Die Rezeption der jüdischen Filmwelten der Sowjetunion in den beiden deutschen Staaten – H. Altrichter: Nur eine von mehr als einhundert Gruppen? Anmerkungen zur Geschichte der Juden in der Sowjetunion – C. Maier: Die zwanziger Jahre Aufbruch ins Unbekannte. Jüdisches Glück. Die „krummen Wege des Glücks“ oder eine Persifl age auf den jüdischen Rationalisten der Moderne – E. Wawra: Verharren im Unentschiedenen. Isaak Babel’s „Helden“ in Benja Krik – C. Kelch: Seine Excellenz. Zur Darstellung des „jüdischen Arbeiterhelden“ im sowjetischen Agitpropfi lm der 1920er Jahre – H. Heinzelmann: Die dreissiger Jahre. Ankunft im Roten Zion. Eine Kultur im Verschwinden. Die Rückkehr des Nathan Beker zwischen Schtetltristesse und sozialistischem Aufbau – N. Saver: Klezmer und Klassik. Isaak Dunaevskijs Estraden-, Theater- und Filmkompositionen – N. Saver: Die Glücksuchenden. Über die Funktion traditioneller jüdischer Musik im sowjetischen Kino der 1930er Jahre – R. May: Professor Mamlocks Ausweg(e). Von Brüchen und über Brüche der Illusionen menschlichen Glücks – M. Horn: Die zwei Gesichter des Professor Mamlock. Ein Vergleich der Filme von Herbert Rappoport (1938) und Konrad Wolf (1961) – L. Antipow: Die fünziger und sechziger Jahre. Umkämpfte Tabus Verlust des Bildes: Holocaust und sowjetischer Dokumentarfi lm im Widerstreit der spätstalinistischen Erinnerungskultur – L. Luks: Ambivalente Kontexte. Zum historischen Standort des Films Die Soldaten von Aleksandr Ivanov – L. Antipow: „Die Soldaten“? Jüdische Genderidentitäten im russischen Film – J. Kuck: Der gewöhnliche Faschismus und die sowjetische Mauer des Schweigens – P. Balsiger: Formen selbstverschuldeter Unmündigkeit. Michail Romms Suche nach der Gewöhnlichkeit des Faschismus – H. Altrichter: Das andere Gesicht der Revolution. Aleksandr Askol‘dovs Film „Die Kommissarin“ – N. Franz: Zur Bildsprache in Aleksandr Askol’dovs Film Die Kommissarin. – M. Dornhuber: Die neunziger-Jahre. Die Rückkehr der Vergangenheit. „So hassen sie mich – wie einen Juden.“ Babij Jar und Stalins Begräbnis: Evgenij Evtusenkos lyrische und fi lmische Auseinandersetzung mit dem Antisemitismus – O. Kobrynskyy: Die Anamnese eines Nicht-Täters. Ukrainer und der Holocaust in Leonid Gorovec’ Der Damenschneider – L. Antipow: Moses als Stalin in der „Georgischen Geschichte“. Iraklij Kvirikadzes Die Reise als Tragifarce jüdischer Identität – Y. von Saal: Verschwinde! Filmische Refl exionen einer Umbruchsepoche. Pogromgerüchte und -ängste in der Perestrojka – J. Petrick: Paris sehen und sterben oder von der Wirkmächtigkeit verdrängter Geschichte – I. Thumm-Kuhl: Paris – Traum und Trauma. Eine psychoanalytische Betrachtung des Filmes Paris sehen und sterben – G. Dehnert: Allgemeinmenschliches Drama? Zur Auseinandersetzung des Filmes Von Hölle zu Hölle mit dem Pogrom von Kielce am 4. Juli 1946

Anbieter: Dodax
Stand: 20.09.2020
Zum Angebot
Rogalów,  wi tokrzyskie Voivodeship
39,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Rogalów [r aluf] is a village in the administrative district of Gmina Krasocin, within W oszczowa County, wi tokrzyskie Voivodeship, in south-central Poland. It lies approximately 4 kilometres (2 mi) north of Krasocin, 13 km (8 mi) north-east of W oszczowa, and 36 km (22 mi) west of the regional capital Kielce. The village has a population of 88. Kielce [ kj lt s ] ( listen) (Russian: , Kelets (Latinized)) is a city in central Poland with 204,891 inhabitants (June 2009). It is also the capital city of the wi tokrzyskie Voivodeship (Holy Cross Voivodeship) since 1999, previously in Kielce Voivodeship (1919 1939, 1945 1998). The city is located in the middle of the wi tokrzyskie Mountains (Holy Cross Mountains), at the banks of Silnica river, in northern part of the historical Polish province of Lesser Poland. Once an important centre of limestone mining, Kielce is now a centre of trade and commerce.

Anbieter: Dodax
Stand: 20.09.2020
Zum Angebot
"Juden unerwünscht"
19,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Nirgendwo waren Juden, die den Holocaust überlebt hatten, willkommen. Der Befreiung aus Konzentrationslagern und Zwangsarbeit folgte die Erkenntnis, dass sie in ihrer Heimat unerwünscht waren - gleich ob diese in Polen oder Ungarn, in der Slowakei oder Rumänien lag. Deutschland war ein Sonderfall: Hier sammelten sich unter Obhut der US-Army und britischer Besatzungstruppen jene, die keine Heimat mehr hatten oder nicht in die Länder zurückkehren wollten, in denen sie gedemütigt worden waren und ihre Angehörigen verloren hatten. Die jüdischen "Displaced Parsons" sammelten sich vor allem in der amerikanischen und britischen Besatzungszone. Doch ihnen war keineswegs das Mitgefühl schuldbewusster Deutscher sicher. Im Gegenteil: Anwohner der DPCamps beklagten sich über die Juden, Behörden veranlassten mit dem Vorwand des Verdachts auf Schwarzmarktgeschäfte Razzien. Auch osteuropäische Juden waren in ihrer Heimat mit der Kälte ehemaliger Nachbarn konfrontiert. Am erschreckendsten war 1946 das Wiederaufflammen von Judenhass, der sich im Pogrom von Kielce entlud. 42 Überlebende des Holocaust fanden den Tod. Aber auch in weiteren polnischen Orten, in der Slowakei, in Ungarn und Rumänien wurde nach dem Holocaust Gewalt gegen Juden verübt.

Anbieter: Dodax
Stand: 20.09.2020
Zum Angebot

Stöbern Sie durch unser Sortiment


Alle Angebote

Eine Auswahl unserer Shops

Häufig gesucht